Hände Desinfektionsmittel werden abgekürzt auch als HDM bezeichnet und bestehen aus einer meist alkoholischen Flüssigkeit mit oft gelartiger Konsistenz. Sie wird ohne Seife oder Wasser verwendet und eignet sich daher perfekt für die effektive Keimbeseitigung zwischendurch oder auch unterwegs.

Die Inhaltsstoffe von einem handelsüblichen Hände Desinfektionsmittel

Damit Hände Desinfektionsmittel wirken und einen umfassenden Schutz gegen Viren, Bakterien und/oder Pilzen aufbauen können, verfügen sie als Fertigprodukte über mehrere optimal aufeinander abgestimmte Bestandteile. Dazu gehört zu einem großen Teil eine alkoholische Basis. Bei einer Konzentration von 60 % bis 95 % Alkohol sind die Lösungen am wirksamsten. Ein zusätzlicher Schutz wird dank Antiseptika wie einem Chlorhexidin sowie eine quartäre Ammoniumverbindung erzielt. Sporizide wie Wasserstoffperoxid unterbinden die Bildung von Bakteriensporen in den Behältnissen.

Je nach Art der Anwendung kann eine schaumbildende Komponente enthalten sein. Andere Hände Desinfektionsmittel sind flüssig oder gelartig. Damit auch bei einer häufigen Verwendung die Haut nicht in Mitleidenschaft gezogen wird, sind zusätzlich auch noch Emollientien wie zum Beispiel Glycerin enthalten. Letztendlich wird destilliertes Wasser als Füllmittel verwendet. Alles zusammen ergibt ein wirksames Desinfektionsmittel für den mobilen Gebrauch ohne Wasser und Seife.

Die Schutzwirkung von Hände Desinfektionsmitteln
Wer sich ein wirksames Präparat kaufen möchte, sollte einige Dinge beachten. Denn nicht jedes Desinfektionsmittel für Hände ist auch ein wirksamer Schutz gegen alle Krankheitskeime. Einige Präparate bekämpfen zwar Bakterien, sind jedoch bei Viren wirkungslos. Entscheidend sind immer die Inhaltsstoffe. Damit ein Hände Desinfektionsmittel umfassend wirken kann, sollte es laut Hersteller

  • fungizid (gegen Pilze)
  • bakterizid (gegen Bakterien)
  • und viruzid (gegen Viren aller Art)

oder zumindest bedingt viruzid sein.
Die jeweilige Schutzwirkung muss von den herstellenden Unternehmen klar ersichtlich auf der Verpackung vermerkt werden.

Die Dosierung und Anwendung

Damit ein Hände Desinfektionsmittel auch optimal wirken kann, ist die richtige Dosierung wichtig. Fertigpräparate für den mobilen oder stationären Einsatz sollten über ein Pumpsystem verfügen, welches mittels Hebel, Fußpedal oder Bewegungssensor ausgelöst werden und genau die passende Menge an Desinfektionslösung freigeben, die auf eine einmalige Verwendung abgestimmt ist. Kleine Fläschchen mit einem fertigen Handgel für unterwegs besitzen kein Pumpsystem. Die erforderliche Menge des Präparats wird hier durch vorsichtiges Drücken der Flasche erzielt. Das dickflüssige Gel gelangt dann durch eine kleine Öffnung des Schraubverschlusses. Um das Hände Desinfektionsmittel sauber und sicher in der Hosentasche transportiert werden kann, wird es nach der Entnahme einfach mithilfe eines Deckels geschlossen.

Genauso wichtig wie die optimale Menge ist jedoch auch die anschließende Anwendung. Ein Hände Desinfektionsmittel sollte ausreichend lange in die Handflächen eingerieben werden. Ein einfaches Befeuchten genügt in der Regel nicht für einen umfassenden und wirksamen Schutz. Bei dem Einreiben sollte auch an die Handrücken sowie den Zwischenräumen der Finger geachtet werden. Denn auch dort können sich Viren, Bakterien und/oder Pilze festsetzen. Doch mit der sorgsamen und regelmäßigen Verwendung eines Desinfektionsmittels für die Hände haben sie keine Chance, sich zu verbreiten und Schaden anzurichten. So kommen die Nutzer gut durch die ansteckende kalte Jahreszeit sowie höchstmöglich geschützt durch Zeiten einer Pandemie.

 

Welches Hände Desinfektionsmittel ist da zu empfehlen?

 

Wer ein Mittel für Unterwegs sucht, dass handlich ist und für alle Situationen ausreicht. Dann ist Watch Out eure Wahl! Ein Armband mit einem kleinen Behälter, der mit Desinfektionsmittel gefüllt ist. Das Armband ist von Top Qualität und sehr gut für den täglichen Gebrauch.